Line of Force

März 21, 2010

Es mag nicht jeder meinem Blog zustimmen, hier oder da wird immer jemand anderer Meinung sein.
Das ist gut so, denn dann wird vielleicht mal wieder über diese ganzen Drills nachgedacht.
Wenn man die Theorie der Pitchbewegung kennt, kann jedermann an einem Pitcher die Fehler in der Bewegung sehen.

Ich möchte hier etwas über die Theorie sagen, damit jeder etwas darüber lernt, es in Frage stellt und seine eigene Meinung macht ( die er nur haben kann wenn er darüber nachgedacht hat).
Dann kann sich jeder Fragen, warum kann ich nicht so schnell werfen wie xy? Warum werfen Deutsche Pitcher langsamer als Holländer….
Warum kann ich keinen Rise, Curve, Drop?
Natürlich, im Pitchen ist es wie bei allen anderen Sportarten: es braucht gutes Training und Talent.
Jeder von uns kann schwimmen, laufen und werfen- aber nicht jeder kann Weltrekorde aufstellen.

Physik
Was immer man jemanden beibringt, oder selbst trainiert- man ist an die Physik gebunden.
Jeder Ball z.B., der durch die Luft fliegt, ist der Gravitation, Geschwindigkeit und Magnus Force ( Gesetzen der Gase (Luft))ausgesetzt.

So ist es auch beim Pitchen.
Immer wenn wir einen Ball werfen, versuchen wir durch den Speed vom Armcircle, Snap und Gewichtsverlagerung soviel Energie wie möglich zu erzeugen damit der Ball so schnell wie möglich fliegt. Man nennt das auch sequential summation of movement.
Heute fangen wir mal an, über die allgemein gültigen Grundlagen zu sprechen.
Wir haben verschiedene Phasen beim Pitchen:
Die vorwärts- Bewegung mit Gewichtsverlagerung, das “Öffnen und Schließen” des Körpers und den Armcircle.

Heute : K Position auf der Line of Force

Zur Pitchbewegung ist die K Position  auf der Linie ein muss- ohne wenn und aber!
 
Absolut wichtig- die Powerline oder Line of Force, Kraftlinie wie man es auch nennen möchte.
Das ist eine gerade imaginäre Linie von der Pitchersplate zur Homeplate.
Auf dieser Linie bewegen wir uns- sie Hilft uns auch Fehler zu vermeiden.
In der Halle kann man echte Linien vom Boden nehmen.

Wenn man nun die Pitchbewegung startet und den linken Fuß in Richtung Catcher vom Boden hebt, dreht man den ganzen Körper auf dem rechten Fuß, um in die Powerposition zu kommen.
Wenn es richtig gemacht wird, zeigt unsere linke Hüfte und Arm zur Homeplate.

Dies nennt man auch “open door” oder K Position da Hüfte und Schulter voll geöffnet sind, damit man mit dem Arm einen großen Circle erreicht und er ungehindert schwingen kann.
K Position nennt man es weil der Körper ausieht wie der Buchstabe K.

K Position

Die Hüfte bleibt bis zum Release geöffnet (wie hier zu sehen)!!!! erst nach dem entlassen des Balles schliesst sie.
Sind Hüfte oder Schulter geschlossen- muß der Arm einen Schwenk machen, um das zu korrigieren. Deswegen verlieren solche Pitcher oft die Kontrolle.
Kontrolle definiere ich in Treffer links und rechts neben der Plate. Pitches nach oben oder unten sind Timing-Probleme. Aber dazu später.

Ich sehe erstaunlich viele Pitcher auch Nationalpitcher, die überhaupt nicht Schulter und Hüfte öffnen.
Sie gehen frontal nach vorn, Hüfte und Schulter bleiben frontal.

 
Das hat mehrere Nachteile.:

1. verlassen der Powerline ( der linke Fuss ist beim Release links neben der line)
2. nicht öffnen bedeutet verlieren von Muskelkraft, um den Ball zu beschleunigen.
3.Kontrollprobleme
4. Verlust der Möglichkeit effektive Breaking Pitches zu werfen
Als sie es gelernt haben, werden sie sicher mit der Ballhand  beim Downswing gegen ihre Hüfte geschlagen haben. Aber durch viel Übung haben sie gelernt um die Hüfte zu werfen.
Trotzdem ist es falsch.

Richtig: Bei der Vorwärtsbewegung sofort den Körper in Powerposition bringen

Einige Deutsche Pitcher könnt ihr hier sehen:

Hier kann man sehr gut die verschiedensten Pitching Motions sehen.

Grundlagen

März 7, 2010

Um alle Informationen zu sehen bitte auf das Pitcherscorner Logo oben clicken!

Wir haben es 2010 geschafft, fast jedes OWL Ligateam in Pitching einzuweisen! Das wird das Niveau der Liga langfristig verbessern.

Richtig ist wichtig….
Es waren auch einige dabei, die schonmal von einem bekannten Coach in Köln trainiert wurden.
Zitat: ” Ich übe das jetzt schon 2 Jahre, quäle mich damit ab- aber es kommt nichts rum!” Nachdem er eine 3/4 Stunde 4 Drills von mir übte, habe ich ihn mit 50mph gemessen . Natürlich muss man dann noch an Kontrolle und Timing arbeiten, aber er hatte die Grundidee verstanden.

Was war passiert?
Das Pitching was allgemein im Damen Softball gelehrt wird ist in vielen Details meiner Meinung nach einfach Falsch!
Pitching in Deutschland:

In Deutschland gibt es jede menge Pitching Coaches, bei Teams und als Auswahltrainer.
Fragt man sie woher sie das wissen haben bekommt man die Antwort ” Habe ich so gelernt”
Das muss nicht schlecht sein, auf der anderen Seite ist Pitching etwas anderes als Spiel Taktik. Man sollte schon reichhaltige eigene Erfahrungen haben und weitergeben können.Und was wichtiger ist- sich ständig weiterbilden. Selbst in Büchern wie ” Coaching Fastpitch Softball Succe….” ist es falsch dargestellt!

Als Coach hat man eine Verantwortung dem Spieler gegenüber!
Wenn ein Pitcher nicht weiterkommt, wird er sehr schnell am Coach zweifeln, das ist ein Grund warum viele BL Damen Teams ihre eigenen Pitching Clinics anbieten. Auswahltrainer z.B. haben diesen Posten aufgrund von Trainerscheinen – das heisst nicht unbedingt das sie Experten sind.
Ich habe selbst diese Pitching Clinics besucht und habe festgestellt wie ineffizient die Drills sind. Ich benutze nichts davon.
Sicher, diese Drills kann man überall auf Youtube sehen- aber nicht von Top Pitchern vorgeführt. Warum wohl?
Resultat solcher Drills sind neben erheblich weniger Top Speed die unmöglichkeit von Breaking Pitches wie Curve, Drop etc., abgesehen davon das die Pitcher schnell ermüden, oft nach 3 Innings gewechselt werden müssen.
Im schlimmsten Fall haben diese Pitcher sehr schnell Schulter Probleme, die Chronisch werden und die Pitcher zum beenden ihrer Laufbahn zwingen. 

Junge Pitcher versuchen oft weiterzukommen indem Sie andere erfolgreiche Pitcher kopieren.
Das ist auch nicht schlecht, oft kopieren sie jedoch die Fehler dieser Pitcher gleich mit.
Es gibt also viele Details zu beachten.Man muss dem Anfänger Zeit geben die Techniken zu lernen. Wenig reden – viel tun!

Wenn man Anfängern alles im Detail erklärt, verwirrt man ihn oft- und er denkt beim Pitchen darüber nach. Ist mein Armswing korrekt, der Release ok…

Wenn ihr für Pitchingtraining  Hilfe braucht, fragt andere Spieler wer gut ist und warum.
Oft haben die Pitcher ihre Grundlagen von einem anderen Coach als dem aktuellen Teamcoach. Ein Pitcher der nicht mehr an sich Arbeitet oder nichts mehr lernen will, hat schon verloren. Früher oder später wird er zum”Punktelieferant”. Hitter werden ihn immer besser schlagen können, andere Pitcher werden ihn einholen.

Training:
Ihr solltet min. 1 Stunde Pitching Training pro Trainingseinheit
einplanen.
Macht euch einen Plan!
Grundlagen-Drills bei jedem Training.
Arbeitet immer an euren schwächen.
Probiert z.B. verschieden Griffe für jeden Pitch, Arbeitet am Timing….
Ab 50 mph wird man nur weiterkommen wenn man die richtige Technik und Timing hat.
Ich sehe immer wieder Pitcher, die ihren Arm fest an der Seite halten und nur mit dem Handgelenk snapen.
Was soll das?
Habt ihr jemals einen Baseball Pitcher mit der Hand über dem Kopf Bälle snapensehen? Oder habt ihr Finch &Co sowas tun sehen?
Den Wristsnap übt man beim Warmwerfen und Warmpitchen, außerdem wir er nie statischgeübt sondern immer mit Armcircle und Weightshifting.
Der Ellbogen zeigt nach dem Release auch nicht zum Catcher, denn der Arm sollte umden Körper herum schwingen. Konzentriert euch auf den Release,

und nicht zwanghaft auf die Zeit danach. Bei richtig ausgeführtem  Armcircle, schwingt der Arm natürlich zur linken Seite- als folge des Handsnaps.

Die Pitchbewegung sollte OHNE anschließende Fieldingposition geübt werden!
Warum? Der Pitcher schiebt sich meist beim Downswing in Fielding Position und schließt dadurch die Hüfte zu früh. Die korrekte Pitchbewegung wird also komplett zerstört.
Außerdem kommt man nach der korrekten Pitch-motion automatisch in diese Position.
Die Hüfte vor dem Release zu schließen ist der verbreiteste Fehler.
Resultat ist ein mangel an Ballkontrolle, da der Arm ja um die Hüfte schwingen muss.

Start……..

Februar 28, 2010

 

Hallo Fastballer!

Dieser Blog ist für alle Männer und Frauen unserer Deutschen Fastpitch Szene.
Als Pitcher möchte ich Erfahrungen weitergeben, die ich in den langen Jahren als Pitcher gemacht habe und Anregungen geben.
Ich möchte Teams/Spieler vorstellen,National+International,und über Events berichten.
Wer mir dabei helfen möchte, ist willkommen.

Um alle Informationen zu sehen bitte auf das Pitcherscorner Logo oben clicken!

Ich bin Jahrgang 1966,
habe mit Judo angefangen (Leistungszentrum ASV Jena DDR),
ab 1996 Softball.
Ligasieger OWL von 2001-2008 mit den Pitchbulls.
Deutscher Meister 2005,07,08, Vize 2006
Wechsel zu den Utrecht Centrals 2008.
ehemals Damencoach für diverse Teams LL bis BL.

1995 hat Deutschland sein letztes Mens Fastpitch National Team gehabt. Ich fragte mal einen Coach wie sie damals gespielt hätten-Antwort”Terrible!”
Nun Deutschland hatte damals wenige Teams, Coaches, Erfahrung.
Heute sieht es etwas besser aus, da viele Spieler von Baseball zu Softball wechseln und viele Vereine gegründet wurden, die ausschließlich “Wilde Liga” spielen.
Bei uns spielen mittlerweile sogar Spieler aus der 1. Bundesliga Baseball mit, und versuchen uns das Leben schwerzumachen.
Das wahre Potential sind aber die Jungen ab 14 Jahre die gerade Softball lernen.In naher Zukunft werden sie kaum zu schlagen sein, gutes Training vorrausgesetzt.
Um gut vorranzukommen ist es Pflicht sich besseren Gegnern zu stellen, und von ihnen zu lernen. Das spart Jahre von Training!
Wer glaubt schon alles zu Wissen- hat schon verloren. Ich bekomme eher Anfragen aus dem Ausland-  Batting Practice für Teams zu werfen als von Deutschen .
Ich habe gestern ein Pitching Workshop mit Anfängern gemacht, nach 3 Stunden habe ich 3 junge Pitcher mit über 50mph gemessen, das ist ein guter Start!

Mens & Mixed Fastpitch Softball

Männer FP Softball ist ausserhalb Deutschlands eine normale Option bei den jeweiligen Verbänden.
Ob Belgien, Frankreich, England, Tschechien,Holland, Denmark,Spanien u.s.w. fast überall gibt es Mens Fastpitch Nationalteams, und Mixed Ligen.
Vorteil ist neben einer Verbreitung des Sports,eine sehr gute Quelle da dort Coaches und Umpire ausgebildet werden.
Mens Softball ist ein schneller Sport, aktiver als Baseball meiner Meinung nach.
Hitting ist extrem schwierig, da das Spiel zu 75 % von Pitcherndominiert wird.
Darren Zack “The Big Z” von den Toronto Gaters war der beste, er hält den Rekord von 68 2/3 Innings scoreless!.
Welcher Baseball Pitcher kann das?

 
Technik

Männerteams legen sehr grossen wert auf Technik, egal ob es Taktik, Hitting Fielding oder Pitching betrifft.
Gerade beim Pitching hält sich bei vielen in Deutschland die Meinung, das Männer nur schneller werfen da sie ja mehr Kraft hätten.
Das wäre toll, da brauchte man nur ins Fitness Studio gehen, und schon würde man schneller werfen können.
Nein, alle Top Pitcher üben standig Basics, ob beim Training oder beim Warm-up.
Wristsnap, Armcircle und Weightshifting sind unverzichtbare Übungen. Erst wenn jedes einzelne Element flüssig ineinander greift, erreicht man Kontrolle und Geschwindigkeit. Oft werde ich gefragt was man zuerst üben sollte, Speed oder Kontrolle.
Keines von beiden! Zuerst sollte man die korrekte Bewegung lernen!
Die Bewegung ist der Schlüssel zur Kontrolle.
Wenn ein Hitter nach dem Ball “Hackt”, würde ihm kein Coach sagen er solle schnelle Bälle zu schlagen üben.
Ich habe 1996 angefangen mit Softball und mit Pitching.
Seitdem habe ich viele Pitcher gesehen gefilmt, Analysiert und Coaches gehabt. Mein bestreben war immer besser zu werden als ein Jahr vorher.
Hatte ich den Change-up gelernt kam der Curve, nach dem Curve der Rise u.s.w.
Nichts ist schlimmer fur einen Pitcher als aufzuhören zu lernen.
2008 spielte ich in Utrecht fur die Centrals, dort traf ich zum ersten mal auf Top Pitcher aus Cze, New Zealand, England, South Africa, Denmark, USA, Spanien und Holland.
Schnell begann ich wie sie zu trainieren, Techniken zu ändern, zu verfeinern und neues zu lernen. Endlich Neuland!

Unterschiede Damen vs. Männer

Manner und Frauen spielen nach den gleichen Regeln der ISF. Solange sie also 2 Arme und 2 Beine haben, werden sie auch die gleiche Pitch -Bewegung nutzen .
Leaping, Jump -Step

Es ist Frauen wie Männern verboten während der vorwärts Bewegung mit beiden Füssen vom Boden abzuheben.
Ausnahme ist hier Nordamerika, dort dürfen auf manchen Turnieren die Pitcher mit beiden Füssen vom Boden abheben.
Die Begründung hier: Durch die Entwicklung der Ultra Leichten Composit Bats haben Hitter zuviele Vorteile.

Speed

Top Pitcher der Damen liegen bei 60 -72 mph.
Männer von 70 bis 89. (selbst gesehen habe ich 79 mph)
Alles was uber 100 mph gesagt wird, darf dem Bereich der Fabel zugerechnet werden.
Die masse Deutscher Softball Männer Outfielder wirft von oben ca.50mph, mal als vergleich.

Pitches

Dominant sind Drop und Rise da sie den Level der Flugbahn verlassen.
Der Change-up in verbindung mit einem guten Fastball.
Curve wird meist als Curve-Drop oder Curve-Rise geworfen , da er so den Level der normalen Flugbahn verlässt.

Verletzungen

- meist Beine (Knie, Sprungelenk) da hier das ganze Gewicht nach dem Jump einwirkt
- Rücken

weiter mit Grundlagen oben rechts….


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.